Schulentwicklung begleiten

Wenn eine Schule den Auftrag zur Umsetzung der Inklusion annimmt, stellen sich viele praktische und organisatorische Fragen: Braucht der Schüler einen Schulbegleiter? Verändert sich der Unterricht? Wie gestaltet sich die Kooperation mit den Eltern? Welche externe Unterstützung brauchen die Lehrkräfte? Ist mehr Teamarbeit im Kollegium erforderlich?
Zur Verfügung gestellt werden Materialien, die einen inklusiven Schulentwicklungsprozess begleiten können.

Profilbildung Inklusive Schule

Ein Leitfaden für die Praxis

Der wissenschaftliche Beirat "Inklusion" ist beauftragt durch den Bayerischen Landtag Inklusion in Bayern wissenschaftlich zu begleiten. 2012 erschien ein Leitfaden, der Schulen unterstützt auf ihrem individuellen Weg zu einem inklusiven Schulentwicklungsprozess. Mit Hilfe eines Fragenkatalogs können Schulen ihren Standort im Bereich Inklusion erfassen und nächste Entwicklungsschritte planen.

Externe Evaluation an bayerischen Schulen

Auch im Rahmen der externen Evaluation an bayerischen Schulen wird inzwischen dem Aspekt der Inklusion eine wesentliche Bedeutung beigemessen. So können die Schulen auf verschiedenen Ebenen Rückmeldungen erhalten, wie ihre Bemühungen um den gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und ohne sonderpädagogischen Förerbedarf wahrgenommen werden:

Aus dem Schülerfragebogen

  • Wir sprechen im Unterricht über den Alltag von Schülern mit Behinderungen.
  • Ich kann mir gut vorstellen, dass behinderte und nichtbehinderte Schüler gemeinsam unterrichtet werden.

Aus dem Lehrerfragebogen

  • Wir informieren uns in der Schule regelmäßig über Inklusion.
  • Ich habe schon Fortbildungen besucht, die mir dabei helfen, Schüler mit Behinderung bzw. sonderpädagogischem Förderbedarf zu unterrichten